Industrial / Embedded

In kaum einem Industriesektor ist der Einsatz von Embedded (eingebetteten) Systemen heute noch wegzudenken. Der Fahrkartenautomat an der Haltestelle verfügt heute über mehr Rechenpower als der PC zuhause, welcher auch erst 3 Jahre alt ist! Computergestützte Roboter dominieren heute in der Fertigung von vielen Gütern. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. In beinahe jeden Lebensbereich umgeben uns heute eingebettet Computersysteme, welche uns das Leben (vermeintlich) erleichtern sollen.

Während die Systeme in der Anfangszeit noch viel mit SRAM (statischem RAM) und kleinen Flash Speicherns (EEprom, NOR Flash) betrieben wurden, kam bei den performanteren Systemen bald SDRAM zum Einsatz.

Als zur Mitte der 00er Jahre die ersten Embedded Prozessoren DRR2 Schnittstellen hatten, gingen viele Entwickler beim Re-Design von SDRAM gleich auf DDR2. DDR1 wurde oftmals übersprungen, sodass DDR1 im Industrial Markt nie eine durchschlagende Rolle spielte. In den heutigen Embedded Systemen wird überwiegend DDR3L eingesetzt, meist als x16 organisiert. Diese Technologie ist von vielen Herstellern aktiv in Produktion und damit hinsichtlich Langfristverfügbarkeit, welche besonders im Industrie-Sektor von hoher Bedeutung ist, eine sichere Bank.

In Applikationen, wo eine sehr hohe Performance benötigt wird, kann man auch im Industrie-Sektor einen Trend zu LPDDR4 Produkten erkennen. Dies geschieht analog zur Entwicklung im Automotive Bereich, wo ebenfalls für zukünftige Projekte voll auf LPDDR4 und bald auf LPDDR4X gesetzt wird. Im Flash Bereich sehen wir im Industrial-Bereich einen klaren Trend zu EMMC Produkten, die SLC basierte NAND Flash Technologien mehr und mehr verdrängen.

Bei den kleineren Flash Speichern lässt sich schon seit Jahren ein klarer Trend von parallelem zur seriellem NOR Flash beobachten, welches aufgrund der geringeren Komplexität und geringerem Pin-Count im Design bedeutend einfacher handhaben lässt.